SOZIALE MEDIEN
KONTAKTDETAILS
LIEBRÜTISTRASSE 10 CH - KAISERAUGST
+41 (0)79 3199337
© 2020 ASTROCOACHING | Designed by ANDREAS CLAVADETSCHER
VIELEN DANK FÜR DEINEN BESUCH
|
AGB
|
DEINE NACHRICHT
DONALD TRUMP
von Andreas Clavadetscher | Nov. 09.2016 | Deutungen | 0 Kommentare
Anlässlich der der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von America habe ich mir im Jahre 2016 die Freiheit heraus genommen, diese Wahl aus astrologischer Sicht zu betrachten. Da ich jedes Tierkreiszeichen im Kontext der hermeitschen Lehre „wir oben - so unten, wie innen - so aussen“ betrachte, gehe ich ohne Wenn und Aber davon aus, dass der grosse Tierkreis sich in jedem einzelnen Zeichen wiederspiegeln muss. Teilen wir daher die 30°, die jedem einzelnen Zeichen zugestanden wird, durch 12, so ergibt sich für jedes Zeichen ein Gradfenster von 2.5°. Dieses Wissen ist für ein Verständnis meiner Deutung der Wahl von Donald Trump unerlässlich - daher diese einleitenden Worte. Doch nun zu meiner eigentlichen Deuten zur Wahlnacht, bzw. der offiziellen Bestätigung des Wahlsieges.
INFORMATION
Aufgrund der Wahl von Donald Trump zum neuen Präsidenten der USA scheint die Welt aus den Fugen zu geraten und es beschleicht einem das Gefühl, dass künftig kein Stein mehr auf dem anderen sein wird und zwar nicht nur in den USA, nein, auf der ganzen Welt scheint sich ein Gefühl der Unsicherheit, bis hin zu panischen Angst vor der Zukunft auszubreiten doch ist dieses Gefühl ganz nah am Abgrund zu stehen berechtigt? Meine Interpretation der gegenwärtigen Energie basiert auf dem Moment, in dem Donald Trump gemäss Auszählung des Bundesstaates Wisconsin als neuer Präsident bestätigt wurde. Dies geschah gemäss 20Min um 08:35 Uhr Schweizer Zeit somit war es 02:35 Uhr in Washington D.C.. Der Versuch die Wahl von Donald Trump aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, mag dem einen oder anderen vielleicht etwas seltsam zu sein, doch denke ich, dass der Gedankengang sicherlich eine Gedanke Wert ist. Wie die einen oder anderen von Euch vielleicht wissen, gehe ich davon aus, dass es zum einen kein Gut und kein Böse gibt und zum anderen jeder Augenblick unseres individuellen, wie auch im globalen Sein, in absoluter Harmonie der Schöpfung eingebettet ist. Somit ist die Wahl von Donald Trump wenn man diese von einer höheren Warte aus betrachtet, in dieser schöpferischen Harmonie eingebettet und damit in gewisser Weise auch die logische Konsequenz. Meine Gedanken beziehen sich auf die Zeitqualität, die zum Zeitpunkt der Bestätigung in Washington D.C. als amerikanische Hauptstadt und dem Sitz des Weissen Hauses geherrscht hat. Betrachte ich mir das Horoskop, dann fällt mir als erstes auf, dass hier ein Jungfrau Aszendent, in den Wassermann-Graden stehend, zum Leben erweckt wurde somit geht es in aller erster Linie darum ein rechtes Mass (Ökologie und Ökonomie) eine Form der Ordnung und des in der Ordnung Seins herzustellen. Scheinbar war dieses rechte Mass, was mit einer ausgewogenen Balance zu tun hat, in den letzten Jahren irgendwie aus den Fugen geraten gewesen zu sein. Dieser jungfräuische Aszendent ist selbst in einem T-Quadrat eingebunden, in dem das MC und der IC in einer inneren Opposition eingebunden sind. Somit steht das Bestreben einer scheinbaren Minderheit (Zwillinge der kleine Bruder des Schützen MC/IC) ihre eigenen Bedürfnisse höher zu stellen und wichtiger zu nehmen, als die Bedürfnisse, die Belange und Ängste des eigenen Folkes, der eigenen Heimat (IC = Heim der USA). Sie, die Obrigkeit (Die Welt des MC's) versucht mit allen Mitteln, Tricks (Zwillinge/Merkur = der Götterbote (Götter = die Reichen und Schönen), der Trickser, der Händler) und Werbeslogans den Wandel aufzuhalten, abzuwenden. An der inneren Opposition ist zudem Venus direkt am IC beteiligt, die im Auftrag des 9. Hauses (in den Steinbock-Graden beginnend) die elitäre und (theoretisch) bestens ausgebildete Gesellschaft (9. Haus), somit die oberen 10-Tausend aller Welt klar zu machen versucht, dass wir bitte alles so belassen, wie es gestern und schon immer war. Diese Venus versucht mit ihren Argumenten dem „gemeinen“ Volk (4. Haus = Schütze = vieler Menschen Heimat) weis machen zu wollen, dass alles nur zu ihrem Wohl ist. Spannend an diesem T-Quadrat ist, dass der Aszendent (Jungfrau), das MC (Zwillinge) und das IC (Schütze) allesamt in den Wassermann- Graden ihren Beginn finden, was dementsprechend auch für das 7. Haus (Fische) gültig ist. Man muss sich diesen Beginn der Hauptachsen in den Wassermann-Graden mal auf der Zunge und auch im Kopf zergehen lassen. Wassermann als Revolutionär, als subversive Energie, die alles Althergebrachte über den Haufen werfen will, damit nicht nur etwa Neues entstehen kann, nein, diese Energie verlangt Reformation auf allen Ebenen. Kein Wunder hat die Welt (7. Haus = die Welt des Du's, dargestellt in den Fischen) vor dieser tiefgreifenden und damit auch von Unsicherheit geprägten Zeitqualität eine Heidenangst, dennoch ändert dieses nichts daran, dass das morphogene Feld nach dieser radikalen Erneuerung ruft. Chiron als unsere, meine, wie deine Wunde, steht mit etwas Grosszügigkeit gesehen, hier in einem konjunktiven Kontext zum 7. Haus für die Heilung der Welt. Nur gerade mal 6 Grad steht er vom Beginn des 7. Hauses entfernt, in den Schütze-Graden des Zeichens Fische das Volk, die Menschheit schlechthin sucht nach einer Sinn erfüllenden Heilung. Werfen wir nun einen Blick ins 4. Haus, dem IC, welches im Zeichen Schütze steht und wie gesagt selbst in den Wassermann-Graden zum Stillstand gekommen ist, entsendet seinen Botschafter, Jupiter ins 1. Haus. Genauer gesagt in die Jungfrau-Grade der Waage. Mit anderen Worten ausgedrückt, das Volk will diese radikale Reformation, es hat zu dieser unsichtbaren morphogenen Zeitqualität unmissverständlich „JA“ gesagt. Das Volk, hier vertreten und dargestellt durch Jupiter, will dass es allen gut gehen darf, soll und auch muss, nur so kann sich Friede als Basis der Sicherheit (Waage, Herrscherin über das 2. Haus, in den Steinbock-Graden) einstellen. Es ist bezeichnend, dass Trump immer davon spricht, dass er Mauern hochziehen will, um eine Form von Schutz gewährleisten zu können. In Wahrheit, ohne dass er es weiss, bringt er das was unserer Spezies Heilung bringen kann, auf den Punkt. In dem Augenblick, in dem jeder Mensch seinen individuellen Emanzipationsprozess abgeschlossen hat, entsteht sowas wie eine Mauer um uns. Nicht im Sinne einer Abgrenzung, nein, vielmehr ist es ein „Ich bleibe bei mir, nur so kannst Du, wirklich nur Du sein“ . Auf die Ebene der Länder hochgezoomt, bedeutet dies, dass wir mit dem ganzen Globalisierungs-, Vernetzungs- und Gleichstellungs-Scheiss endlich aufhören müssen - nur so kann jede Form von Sein, wirklich Sein. Die Sonne, kommend aus dem 12. Haus, in den Fische-Graden des Zeichen des Löwen (Die Angst in unseren Herzen) steht im Zeichen Skorpion in den Waage-Grade, somit geht es um den Frieden mit sich selbst, Frieden mit seinen Untiefen zu schliessen, um in der Folge die Macht über sich Selbst, über seinen Körper, seine Grenzen, seinen Besitz, seine Traditionen, sein so Sein, wie man ist uvm. zu sich zurückzunehmen und endlich Schluss mit den faulen Kompromissen (Lilith, in den Skorpion-Graden, des Skorpion) zu machen und nur noch zu sich selbst schauen. Da Skorpion über das 3. Haus, dem Haus der Kommunikation herrscht, stehend in den Steinbock-Graden (die Gesellschaft, das Kollektiv und deren Gesetze, wie auch Moral und Ethik = die Norm, der Massregler in uns) wird die Kommunikation viel rauer, direkter und schonungsloser, in gewissem Sinn brutal deutlich, bis hin zu verletzend, was aber sein muss, denn Wassermann als Oberherrscher dieser morphogenen Zeitqualität, sprengt nun alles, absolut alles, kein Stein soll, darf mehr auf dem anderen stehen, so muss auch die Kommunikation vollkommen neue Wege gehen der Ton wurde rauer und wir noch rauer werden (müssen) und wird sich mehrheitlich über die modernen Kommunikationsmittel wie Twitter, etc. entladen. Mars als Herrscher des 8. Hauses wandert ins 5. Haus aus. Mars steht selbst in den Fische-Graden des Wassermanns, somit sollten wir tunlichst unsere Angst für unser Herz einzustehen und zu kämpfen, verlieren, uns aus diesem kollektiv-neurotisierten Hamsterrad zu befreien und was macht Donald Trump – er bricht schonungslos und radikal mit allem was uns scheinbar Lieb und Heilig ist bzw. war. Aber wie gesagt, nicht Trump ist der, der die Fäden zieht, es ist die Zeitqualität, die einen solchen Menschen uns vor setzt, damit sich die innere Energie manifestieren kann und darf. Wir sollten alle, jeder für sich und auf seine Weise den Mut (Widder/Mars/1.Haus) aufbringen, Macht (Skorpion/Plutonia/8.Haus) und Verantwortung (Steinbock/Saturnia/10.Haus) über unser Leben, unser Herz (Löwe/Sonne/5.Haus) zu übernehmen, Nur so können wir zu einem freien und emanzipierten Wesen und von Liebe erfüllten werden dem wahren Humanisten = dem biblischen Adam, aber dem noch ungeteilten. Letztendlich wird es früher oder später darauf hinauslaufen, dass wir dank dieser Wahl gezwungen werden und für uns selbst einzusetzen, um uns von allen Konventionen, von allen Dogmen, von allen Zwängen und Ängsten zu befreien, dazu ist ein radikaler Wandel notwendig und unumgänglich. Damit geht es auch darum die Angst vor unserer Bedürftigkeit zu verlieren, wir müssen sagen dürfen, an was es uns mangelt, damit wir uns geborgen fühlen dürfen und das vom Leben erhalten dürfen, was wir wirklich brauchen um glücklich und zufrieden sein zu dürfen. Und dieses Geborgenheitsgefühl ist durch das Zeichen Krebs auf der Ebene des Kollektivs (Krebs im 11. Haus) anzutreffen, damit ist es ein Zeichen dafür, dass Grundlage der Wahl von Donald Trump in Wahrheit der Verlust der Geborgenheit der Gesellschaft war. Dieser Verlust von Geborgenheit hat auf der Ebene der Gesellschaft immer auch etwas mit dem Nichtvorhandensein einer fassbaren Zukunftsperspektive zu tun, die nicht als theoretisches Konstrukt im Kopf der Hochschulabsolventen erschaffen werden kann. Geborgenheit will gefühlt und erlebt werden die Mondin als Vertreterin des Zeichens Krebs wandert ins Zeichen der Fische ins 6. Haus aus. Die Angst der Gesellschaft wollte sich einen Ausdruck verschaffen. Sie hat ihre Stimme (Mondin steht in den Zwillinge-Graden) erhoben und eine Machtwort gesprochen. Die normalen, einfachen (keine Wertung) Bürger und Bürgerinnen der USA haben die Angst vor Ihrer eignen Courage verloren und das ist auch gut so. Sicherlich könnte ich noch mehr schreiben, doch ich denke, bzw. hoffe, dass ich zum Ausdruck bringen konnte, dass nicht Donald Trump der Teufel in Person sein wird, der ohne scheinbare Legitimation der feinstofflichen Welt sein uranisch-pluotnisches Unwesen in den USA und auch auf der Welt treiben wird. Vielmehr wird es so sein, dass die Politik, die Wirtschaft in jedem Leben erkennen muss, dass ohne den einfachen Bürger keine Zukunft, in der es allen gut gehen kann und darf, möglich ist. Diese trumpsche Welle wird auch auf Europa überschwappen und unser Sein gleichermassen in den Grundmauern erschüttern die Zeit ist reif, an neuen Ufern an Land gehen zu dürfen, in den wir uns selbst neu erfinden dürfen, ohne dass wir von einer intellektuellen, theoretisch abgehobenen Gruppe um den Finger gewickelt werden. In diesem Sinne glaube ich zu wissen, dass Donald Trump uns zwar noch einpaar Mal gehörig überraschen und vielleicht auch vor den Kopf stossen wird, so wie damals Da Vinci als er verkündet hat, dass die Welt keine Scheibe sei, dennoch wirkt im Hintergrund seines Wirken der Geist der Schöpfung – so wie Mephisto, der zwar das Böse suchte, aber nur das Gute erschaffen hat. Es grüsst Euch alle, Andreas Clavadetscher © Pratteln, 09. November 2016 – Andreas Clavadetscher
DEUTUNG
Gerne lade ich dich nachfolgend dazu ein, einen Kommentar abzugeben.
KOMMENTARE
BEITRAG TEILEN AUF…